Chérif Chekatt von der französischen Polizei getötet

VON: Abbas AlDeiri

Der mutmaßliche Straßburger Attentäter Chérif Chekatt ist von der Polizei getötet worden. Der Bürgermeister von Straßburg, Roland Ries, sagte am Donnerstagabend in der elsässischen Metropole, „dieser Terrorist“ sei getötet worden.

Gegen 21 Uhr hätten Polizisten Chekatt im Stadtteil Neudorf südöstlich des Straßburger Zentrums ausgemacht, teilte der französische Innenminister Christophe Castaner mit. Als sie den Verdächtigen hätten verhaften wollen, habe dieser das Feuer eröffnet. „Danke an alle mobilisierten Dienste, Polizisten, Gendarmen und Soldaten“, schrieb Präsident Emmanuel Macron am Donnerstagabend auf Twitter. Er sicherte ein „totales Engagement“ im Kampf gegen den Terrorismus zu.

Nach Angaben des französischen Nachrichtensenders BFMTV hatte Chekatt am Donnerstag eine Frau angesprochen. Diese habe bemerkt, dass der Mann verletzt gewesen sei. Sie habe daraufhin die Sicherheitskräfte alarmiert.

Der Attentäter hatte am Dienstagabend mitten in der Weihnachtssaison das Feuer in der Straßburger Innenstadt eröffnet. Drei Menschen starben, ein viertes Opfer sei hirntot, bestätigte die Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur in Paris.
Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Terroranschlag für sich. Der Angreifer sei ein Soldat des IS gewesen, meldete das IS-Sprachrohr Amak am Donnerstag.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*