Twitter

Dossier: Neuseelands größtes Walsterben seit über 30 Jahren

Wellington (dpa) – Die dramatische Rettungsaktion für gestrandete Grindwale in Neuseeland ist beendet. Doch auch einen Monat nach der Massenstrandung bleibt die Ursache unklar. Trotz der vielen freiwilligen Helfer sind etliche Wale an Land verendet. Es ist das größte Walsterben Neuseelands seit mehr als 30 Jahren. Doch leider sind Massenstrandungen von Walen keine Seltenheit.


Dramatische Rettungsaktion: Über 200 gestrandete Wale in Neuseeland gerettet

Wellington (dpa) –  Nach einer dramatischen Rettungsaktion für gestrandete Grindwale in Neuseeland sind am Sonntag rund 240 Tiere wieder ins offene Meer zurückgeschwommen. Trotz der vielen freiwilligen Helfer sind etwa 350 Wale an Land verendet. Experten rätseln noch immer über die Ursache des Massensterbens. Die meisten Wale hätten sich selbst durch die Flut befreien können, eine kleine Gruppe sei mit Hilfe von Booten ins tiefere Wasser geführt worden, so der Sprecher der Naturschutzbehörde DOC.