Der Loveparade-Prozess: Mammutverfahren unter Zeitdruck

Wie konnte es zum Loveparade-Unglück mit 21 Toten und Hunderten Verletzten kommen? Ob ein Strafprozess auf diese Frage Antworten liefern kann, ist offen. Fest steht: Der an diesem Freitag beginnende Prozess dürfte einer der größten der Nachkriegszeit werden. Duisburg (dpa) – Sie wollten feiern, Spaß haben, abtanzen – und starben einen grauenvollen Tod. 21 Menschen aus sechs Ländern ließen im Juli 2010 bei der Loveparade in Duisburg ihr Leben. Sie hießen Svenja, Jian, Kathinka oder Eike. Sie wurden erdrückt, als am einzigen Ein- und Ausgang zum Gelände der Technoparade zu viele Menschen gleichzeitig waren. Mehr als 650 Menschen wurden an der engen Rampe…



Urteil um Tod von Münchner Informatiker an A9 erwartet

Dessau-Roßlau (dpa/sa) – Am Landgericht Dessau-Roßlau wird am Donnerstag (09.00 Uhr) das Urteil im Prozess um den qualvollen Tod eines Informatikers erwartet. Angeklagt sind vier Männer. Sie sollen den 39-Jährigen aus München im Januar 2012 auf einem Parkplatz an der A9 in Sachsen-Anhalt überfallen, verschleppt und zu Tode gequält haben, um an seine Geldkarten samt Geheimnummern zu kommen. Die aus Litauen stammenden Angeklagten haben dies bestritten.


Deutscher Nachwuchs-Skirennfahrer stirbt bei Abfahrtsrennen

Lake Louise (dpa) – Der deutsche Nachwuchs-Skirennfahrer Max Burkhart ist bei einem Abfahrtsrennen im kanadischen Lake Louise ums Leben gekommen. Der 17-Jährige sei am Dienstag (Ortszeit) in ein Fangnetz gefahren, bestätigte der Pressesprecher des Deutschen Skiverbands (DSV), Ralph Eder, am Donnerstag.


Weihnachtsbaumkauf: Auf der Suche nach der perfekten Tanne

Am ersten Adventswochenende startet der Verkauf von Weihnachtsbäumen: Während sich Perfektionisten auf die Suche nach dem makellosen Baum machen, lassen sich Bequeme die Tanne an die Haustür liefern. Der Durchschnittsbaum ist 1,70 Meter hoch und kostet etwa 24 Euro.


„Ein Journalist ist immer nur so gut wie seine letzte Story“ – Gerd Heidemann und der Skandal um die Hitler-Tagebücher

Es ist der 25. April 1938. Die Journalisten der Illustrierten „Stern“ präsentieren auf einer Pressekonferenz eine Sensation. 60 Tagebücher von Adolf Hitler, welche höchst persönliche Einblicke und Details von dessen Leben preisgeben. Der Journalist Gerd Heidemann ist sich sicher, dass er eine Sensation entdeckt hat. Heidemann ist ein Topredakteur des „Stern“ und präsentiert der Weltöffentlichkeit stolz die geheimen Tagebücher des ehemaligen Diktators. Was zu diesem Zeitpunkt jedoch niemand weiß: die Tagebücher sind eine Fälschung des Malers und Kunstfälschers Konrad Kujau. Vor der Entdeckung der vermeintlichen Hitler-Tagebücher war Heidemann ein gefeierter Journalist und preisgekrönter Fotograf des „Stern“. Er war bekannt für…


Technologie von Übermorgen – Elon Musks Visionen von der Zukunft

Vom Software Milliardär zum technologischen Wegweiser. Seit Elon Musk 2002 mit dem Verkauf von Paypal zum Milliardär wurde hat er mit Projekten wie dem Raumfahrtunternehmen SpaceX und dem Automoblihersteller Tesla immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Ob die Kolonisierung anderer Planeten oder selbstfahrende Autos, die Ziele Musks sind so hoch gesteckt wie Sie nur sein können. Stecken dahinter bloß wilde Träumereien oder die Technik der Zukunft?


13 Minuten husten und zucken: Die Todesstrafe

In 57 Staaten weltweit ist die Todesstrafe durch Methoden wie der Giftspritze, Erschießen oder Enthaupten noch an der Tagesordnung. 13 Minuten lang hat sich Ronald B. Smith bei seiner Exekution nach der ersten Spritze des Giftcocktails gequält. Der Mann saß im US-Staat Alabama wegen Raubmordes in Haft und wurde am 09.12.2016 durch die Giftspritze exekutiert. Doch ist es eine legitime Bestrafung durch den Staat 13 Minuten lang bei Bewusstsein zu leiden bevor der Tod letztendlich eintritt?


Der Bachelor 2017: Alle wollen ihn – aber wer kriegt ihn?

Charmant, intelligent, sexy – so stellen sich die meisten Frauen ihren absoluten Traummann vor. Seit Anfang Februar läuft auf RTL immer Mittwochs zur Primetime die Kuppelshow „Der Bachelor“: 22 Kandidatinnen buhlen dieses Jahr um Sebastian Pannek, Model und Webdesigner aus Köln. Doch wer ist dieser angebliche Traummann eigentlich und wie tickt er so?