Deutschland verstärkt Hilfe beim Kampf gegen Ebola

Die Bundesregierung will ihre Hilfen für die von der Ebola-Epidemie betroffenen Länder in Westafrika verstärken. Angesichts der verschärften Lage müsse die Unterstützung ausgeweitet werden, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Donnerstag in Berlin. Gröhe will nun Ärzte und Pfleger, die sich freiwillig melden, in die Krisenregionen senden. Zudem schickte die Bundeswehr ein erstes Flugzeug mit Hilfsgütern für die Ebola-Länder los.


BND verteidigt Abhöraktion

Was treibt der BND im bayerischen Bad Aibling? Das Misstrauen ist groß. Der Leiter übt sich in Vorwärtsverteidigung. Daten würden dort abgehört – aber im Einklang mit dem Recht und zum Schutz deutscher Soldaten.





55.000 Austräger von Kaufland-Prospekten verlieren ihren Job

Wer in der Nähe einer Kaufland-Filiale wohnt, dürfte ihn jede Woche im Briefkasten haben: den Werbeprospekt der Warenhauskette. Künftig bringen den aber wohl andere Austräger. Der zuständige Verlag lagert die Zustellung aus – und entlässt bundesweit 55 000 Mini-Jobber.


Neue Chance für Detroit: Come-Back scheint möglich

Trotz der wirtschaftlich, sozial und finanziell desolaten Lage gibt es viele Menschen, die an den Wiederaufstieg Detroits glauben. Nach der Insolvenz und mit dem neuen Bürgermeister Duggan machte die Stadt bereits einige Fortschritte.


Detroit: Der Niedergang einer Metropole

   Heute stellen sich die meisten von uns unter Detroit eine kaputte, verarmte, verlassene Stadt vor. Dabei war Detroit einst die zweitgrößte Stadt der USA und in den 1950er Jahren die schillernde Autometropole schlechthin. Wie konnte diese einstige Vorzeigestadt im Juli 2013 in der Insolvenz enden?