Zum Lesen am Kaminofen: Twitter für Einsteiger

Für Einsteiger bedeutet Twitter zunächst eine schwer durchschaubare Mechanik. Klar: Unter twitter.com sich kostenlos mit einem Pseudonym anzumelden dürfte noch jedem Internet-Surfer gelingen. Und dann? Hier ein paar Handreichungen, um die Faszination, Möglichkeiten und Schwierigkeiten von Twitter zu ergründen.


Im Test: Google-Suche per Spracheingabe

Der Internet-Konzern Google hat einen neuen Service gestartet, der Internet-Suchen per Spracheingabe ermöglicht. Zunächst ist das Angebot nur auf dem iPhone-Handy von Apple möglich. Dort startet man ein Google-Programm, mit dem normale Sucheingaben per Tastatur auf dem Bildschirm möglich sind. Hebt man das Handy ans Ohr, erkennt das Gerät automatisch, dass eine sprachbasierte Suche bevorsteht und signalisiert seine Bereitschaft durch einen Ton. Anschließend kann man dem Handy seine Suchwörter vorsprechen. In unserem Test waren die Ergebnisse allerdings wenig zuverlässig. Suchwörter werden nur in amerikanisch-englischer Aussprache erkannt.


UMTS-Betreiber schmuggeln Javascript in Webseiten

Wer per UMTS im Netz surft, erhält nicht dieselben Webseiten angezeigt wie über DSL oder ISDN: Ein hinzugeschmuggeltes Javascript mit dem verdächtigen Namen bmi.js wird bei manchen Seiten untergeschoben, zumeist ohne Wissen der Webseitenbetreiber. Server mit Nummern wie http://1.2.3.4/bmi/ erscheinen dann zusätzlich im Quellcode der Seiten.


Dieses Video macht einfach gute Laune

Ein Mann namens Matthew Harding hat etwas geschaffen, was nicht vielen gelingt: ein Video mit einfachsten Mitteln und dennoch großem Hintergrund, das Lust und Spaß an der Globalisierung bereitet. Oder auch nur als Start in den Tag. Sehen Sie selbst. Where the Hell is Matt? (2008) from Matthew Harding on Vimeo. „Where in Hell is Matt?“ – wo verdammt ist Matt, wo ist er in diesem Video zu sehen? Er ist die Hauptfigur, stets in der Mitte und doch meist versteckt – und am Ende dann doch nicht im Mittelpunkt. Er tanzt sich an verschiedenen Orten der Welt eine Fangemeinde…


Im Dschungel der Wichtigtuer

Nach langer Zeit interessiere ich mich mal wieder fürs TV. Die Kommentare von Dirk Bach und Sonja Zietlow über die Bewohner des Dschungelcamps sind feinst ersonnene Häme von 1A-Unterhaltern. Weil gerade Günther Jauchs „Weisheit der Vielen“ auf RTL gnadenlos mit dem Auszählen von Zähnen eines Alligatoren überzieht und die Ausstrahlung des 10. Tages im Dschungelcamp verzögert, bleibt Zeit für folgende Beobachtung.


Magazine und Zeitungen öffnen ihre Archive

Jetzt kommen die kostenlosen Archive. Sowohl der Spiegel als auch Focus öffnen ihre Datenkammern und bieten ihre älteren Artikel online an. Beim Focus sind die Texte aller Ausgaben des Magazins seit dem ersten Erscheinen im Jahr 1993 abrufbar – mit Ausnahme der jüngsten Ausgaben. Der Spiegel will sein Archiv im Frühjahr 2008 öffnen.


Kein Thema: das MacBook air

Als regelmäßiger Nutzer eines MacBook Pro werde ich das neue MacBook air nicht haben wollen. Und das liegt nicht nur daran, dass das Teil wegen seines Coolnessfaktors erhöht diebstahlgefährdet ist; und auch nicht daran, dass man sich als Käufer dieses Geräts dem Verdacht der Coolnessprotzigkeit aussetzt.


Was weiß das Netz über Dich? Immer mehr

Es ist nicht mehr aufzuhalten. Immer mehr persönliche Daten werden immer zuverlässiger total erfasst und archiviert; die jüngste Sammelstelle: www.yasni.de verspricht eine Personensuchmaschine mit, wie es heißt, vielen Möglichkeiten. Das Besondere, und das ist neu: Die Menge der über jemanden veröffentlichten Daten wird zusehends fremdbestimmt. Nach dem Motto „Was weiß das Netz über Dich?“ spezialisiert sich yasni.de auf Informationen über Menschen. Was jemals im Internet von einem eingetragen wurde, wird so leichter für andere zugänglich.