Artikel von Stephan Weber

Warum Open Data wirklich etwas bringt

Häppchenweise veröffentlichte die Swisscom letzten Herbst Daten. Ohne grosse Worte. Ohne umschweifende Medienberichterstattung. Es ging ja nicht um Abos, die teurer oder günstiger werden, um die neue 5G Technologie, die auf sich warten lässt oder um die Roaming-Gebühren. Nein, es ging um Daten. Auf den ersten Blick vielleicht langweilige, Excel-Tabellen oder noch schlimmer: .tsv-, .kml-, oder .csv-Dateien welche für viele von uns nichtssagend sind. Doch hinter den kryptischen Datensätzen verstecken sich spannende Geschichten. So ergibt sich aus den Swisscom-Datensätzen beispielsweise in welchem Kanton wie viel Datendownload betrieben wurde. So wurden am Stichtag im Kanton Zürich innert 24 Stunden über 75’000…


Die unendliche Geschichte eines Fussballstadions

Es war 1993. Ich war gerade mal zwei Jahre alt und bekam wenig bis gar nichts davon mit. Doch die Aargauer Fussballwelt war im Hoch. Der FC Aarau gewann unter Trainer Rolf Fringer zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Meistertitel. Seither ist viel Wasser die Aare runter geflossen. Der Club stieg aus der höchsten Spielklasse ab, stieg für zwei Saisons wieder auf und 2015 schliesslich abermals in die Challenge League ab. Seither dümpelt der Club vor sich hin. Es fehlt das Erfolgserlebnis. Der frühere Coach der Schweizer Fussballnationalmannschaft Ottmar Hitzfeld sagte jüngst treffend: Der FC Aarau braucht ein neues…


Hamburg: Abtreibungen nehmen zu

Wiesbaden/Hamburg (dpa/lno) – In Hamburg haben von Januar bis Ende September mehr Frauen abgetrieben als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Schwangerschaftabbrüche stieg um 5,3 Prozent auf 2855, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Ob auch der Anteil der Abtreibungen an der Gesamtzahl der Schwangerschaften gestiegen ist, wissen die Statistiker noch nicht. Dafür fehlten noch Bevölkerungszahlen. Hamburg liegt im Ländervergleich im Mittelfeld Im bundesweiten Vergleich liegt Hamburg im Mittelfeld. Mit 3621 Abbrüchen im Jahr 2016 sticht die Hansestadt nicht wirklich hervor. Mit Abstand am meisten Abtreibungen gab es über die letzten Jahre in Nordrhein-Westfalen.   Bundesweiter Anstieg von…


Rote Flora: Droht die Hausdurchsuchung im Schanzenviertel?

Hamburg (dpa/lno) – Nach der Großrazzia gegen die linke Szene rechnen Aktivisten der Roten Flora mit einer bevorstehenden Durchsuchung ihres Autonomenzentrums im Hamburger Schanzenviertel. Wahrscheinlich werde demnächst «die öffentlichkeitswirksame Razzia in der Roten Flora stattfinden», hieß es in einer der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag vorliegenden Erklärung der Rotfloristen. Die Polizei hatte am Dienstag in acht Bundesländern 23 Wohnungen der linken Szene durchsucht, nicht aber die Rote Flora. Mit der Aktion sollte vor allem Stimmung gegen linke Strukturen und Zusammenhänge gemacht werden, erklärte die Rote Flora. Die Proteste gegen den G20-Gipfel Anfang Juli in der Hansestadt sollten so delegitimiert werden. «Es…